Erste Mannschaft - Klassenerhalt (so gut wie) gesichert


Betrifft Mannschaft: 1. Mannschaft (Landesliga Süd)

Erste Mannschaft holt gegen Freising zwei wichtige Mannschaftspunkte

 

Freising, unsere Gäste, standen mit dem Rücken zur Wand - und wir würden das auch, wenn wir gegen sie verlieren sollten. Nominell sind wir besser aufgestellt, aber Zahlen sagen weniger als Tagesform. Unser Vicepresident hat uns mit Obst, Butterbrezn und Süßigkeiten versorgt (danke!) - da kann natürlich nichts (äh, fast nichts) ... (o.k., o.k., ein Bisserl schon) ... schiefgehen.

Nach einer halben Stunde einigten sich die Kontrahenten an Brett eins auf remis. Vadim war nominell klarer Favorit. Bedenkt man, welche Form er im Moment hat, umso mehr. Daher hatte ich einen ganzen Punkt an Brett eins erhofft. Warum es so schnell ging, kann ich im Moment nicht sagen, denn ich habe von der Partie bis auf die ersten Eröffnungszüge nichts mitbekommen.

Nach relativ kurzer Zeit stand Andi an Brett 7 formidabel. Die Stellung sah verdächtig bis breit für seinen jungen Gegner aus. Und sie war es auch. Als dann eine Figur fiel, probierte es der Kontrahent noch mit Tricks, die Andi alle cool abwehrte. Bald stand es also 1,5 : 0,5 für uns.

Klar war der Kampf aber noch nicht. Sebastian stand, fand ich jedenfalls, verdächtig. Virtuell kann das der Auslgeich werden. Und die anderen Partien waren noch nicht absehbar.

Ich hatte mich intensiv vorbereitet und habe mal wieder den Tschigorin ausgepackt. Mein Gegner war sofort out of book und wählte eine Nebenvariante, in der wiederum ich mich noch nicht so richtig auskannte. Die "guten" spielen da eine dröge Variante mit Damentausch und gehen ins Endspiel. Ich wählte dagegen direkten Kampf und spielte normale Tschigorin-Ideen. Der Computer fand eine der Ideen nicht so prickelnd und packte eine schräge Variante aus, mit der Weiß hätte Vorteil erringen können, die wir beide nicht gesehen haben. Danach stand ich einfach besser bis auf Gewinn (plus zwei Bauerneinheiten laut Stockfish). Doch ich fand nicht die beste Zugfolge und hätte in eine Stellung mit leichtem Vorteil für mich abwickeln können/sollen (oder mit klarem Vorteil, nur hatte ich auch diese Lösung nicht gesehen). Da mir der Vorteil nicht groß genug war, dachte ich, ich hätte den finalen Todesstoß gefunden. Und schwupps kam ein Damenscheinopfer (wegen forciertem Matt bei Annahme des Opfers) und es waren eine Figur und die Stellung weg. Genauer gesagt entweder ein Endspiel mit weggesperrtem Läufer und entferntem Freibauern (virtuell eine Figur weniger, irgendwas um die -3 bis -4 für den Computer) oder wirklich ne Figur weniger, aber der Gegner kann noch Fehler machen (bis hin zu Patt oder so, man darf ja hoffen / träumen / im Delirium sich an Strohhalme klammern). Die -8 des Computers sieht man ja nicht. Jedenfalls ging das alles nicht und ich gab auf. Und das in so einem wichtigewn Kampf...

Etwas geknickt ging ich in den Analyseraum und habe dann mit meinem Gegner spannende Varianten durchgespeilt - die Stellung war sehr komplex. Und dann ging die Tür auf und es hieß, wir hätten 4,5 Punkte! Es hatten (fast) gleichzeitig Paul, Denis und Sebastian gewonnen. Wow - wie genial war das denn? Ich kann aber im Moment nichts über das Zustandekommen der Punkte sagen.

Also spielten Michael und Matthias entspannt weiter. Michael hatte eine dermaßen dröge Stellung aus der Eröffnung geholt, dass er viel tun musste, um Asymmetrien zu erzeugen. Es klappte aber, doch zwingend sah das alles nicht aus. Mit dem Ergebnis im Rücken versuchte Michael dann, dem klaren Remis aus dem Weg zu gehen und doch noch irgendwie zu gewinnen. Das Ende vom Lied - zwei Gegnerische Tprme verunden auf der zweiten Reihe (Michael war ja weiß) mit einem Freibauern auf der dritten Reihe. Oder kurz: Michael war tot.

Und Matthias hatte eine Qualle weniger im Endspiel. Das sieht oft haltbar aus, aber in der Praxis ist es nicht so einfach. Irgendwie roch es nach remis, aber eben auf einem steinigen Weg. Und offenbar waren ein paar Steine zu spitz, andere zu groß - es war unbequem, den Pfad zu beschreiten. Das Ende vom Lied: Matthias gab auch den Punkt ab.

Im Nachgang kann man nur sagen: ein Arbeitssieg. Wie glücklich er war, werde ich sehen, wenn ich die Partien nachspielen kann. Vielleicht gleicht sich die Gerechtigkeit auch aus - ich hab die Partie weggeworfen, vielleicht auch einer unserer Gegner.

Die Freisinger waren ein sympathisches, junges Team. Ich drücke die Daumen, dass sie die Klasse doch nioch halten können. Vielleicht steigt ja doch nur eine Mannschaft ab. Andererseits hat Dillingen Rückenwind, nachdem sie heute zu sechst(!) den Tabellenführer geschlagen haben. Die Landesliga ist heuer irgendwie verrückt.

Hier die Statistik:

 

SK Kriegshaber 1 DWZ ELO - SK Freising 1 DWZ ELO 4½ - 3½
1 1 Lavrinenkov, Vadim 2231 2256 - 1 Trapp, Maximilian 2187 2050 ½ - ½
2 2 Bintakies, Michael 2179 2166 - 2 Parashchenko, Oleg 2148 2136 0 - 1
3 3 Reimann, Sebastian 2148 2178 - 3 Zill, Christoph 2146 2183 1 - 0
4 5 Wiegner, Denis 2156 2166 - 5 Bauer, Robert 2079 2165 1 - 0
5 6 Hahn, Christoph, Dr. 2137 2160 - 6 Grüttner, Ralf 2048 2118 0 - 1
6 8 Demel, Paul 2042 2176 - 8 Daoud, Marcel 1954 2018 1 - 0
7 9 Stör, Andreas 2108 2185 - 10 Wachtel, Arthur 1908 1897 1 - 0
8 10 Reimann, Matthias 1995 2014 - 16 Trapp, Robert 1909 2089 0 - 1
Schnitt: 2124 2162 - Schnitt: 2047 2082  

 

 

RangMannschaft 12345678910 MPktBPkt
1. SAbt TSV Haunstetten 1 **   4 5 5   6 11 - 3 32,5 - 23,5
2. TSV Trostberg 1   **   5 10 - 4 32,0 - 24,0
3. SC Gröbenzell 1 4 **   4 5 6   10 - 4 29,5 - 26,5
4. Münchener SC 2 **   4   5 9 - 5 30,5 - 25,5
5. SC Rottal-Inn 1 3     ** 4 2 6 7 - 7 28,5 - 27,5
6. SK Kriegshaber 1   4 4 4 **   7 - 7 28,0 - 28,0
7. SC Unterhaching 1 3 6   ** 5   6 - 8 28,0 - 28,0
8. SC Tarrasch München 1   3 3 3 **   4 - 10 26,0 - 30,0
9. SK Freising 1 2     ** 5 4 - 10 23,5 - 32,5
10. SC Dillingen 1 2   3 2   3 ** 2 - 12 21,5 - 34,5

Wie man sehen kann, stehen wir gefestigt im Mittelfeld. Das Ligaorakel gibt uns noch 0,054% Abstiegswahrscheinlichkeit. Das sollte uns motivieren, auch gegen Unterhaching alles zu geben - Heimspiel am 24.3.2019.

 

Christoph Hahn




Autor dieser Meldung:Christoph,Dr. Hahn
Aufrufe:Dieser Artikel wurde bisher 347 Mal gelesen.


Kommentare zu dieser Meldung:

Name und ZeitpunktKommentar
VicePresident schrieb am 25.02.2019 gegen 19:12 Uhr Nochmals meine Gratulation ans gesamte Team!
Lothar schrieb am 25.02.2019 gegen 12:44 Uhr Großartig!
Thomas schrieb am 25.02.2019 gegen 09:22 Uhr Herzlichen Glückwunsch zum Sieg.
Danke für den schönen Bericht.
Patrick schrieb am 25.02.2019 gegen 08:11 Uhr Glückwunsch zum Sieg!


Ja, ich möchte zu diesem Artikel etwas sagen:
Hinweis:

Pflichtfelder für die Eingabe sind mit einem * gekennzeichnet. Aus Sicherheitsgründen sind englischsprachige Begriffe bei der Eingabe unzulässig, ebenso HTML - Tags, Emailadressen und Hyperlinks. Wir weisen darauf hin, dass die jeweilige IP-Adresse des Verfassers beim Erzeugen eines Kommentars mit protokolliert wird. Durch Nutzen der Kommentarfunktion erklären Sie sich hiermit einverstanden.
Name (max. 255 Zeichen): *
Kommentar (max. 1024 Zeichen): *
 
Terminvorschau:
Vereinsmeisterschaft 2019, Finalgruppen 2. Runde am Freitag, 24.05.2019

Nachholtermin für VM 2019 am Freitag, 31.05.2019

Vereinsmeisterschaft 2019, Finalgruppen 3. Runde am Freitag, 07.06.2019

Nachholtermin für VM 2019 am Freitag, 14.06.2019

Alle Saisontermine

Künftige Termine



Aktuelle Downloads:
Beitrittsformular Erwachsene
(Dateigröße: 91.84 KB)

SEPA-Lastschrift für Mitgliedsbeiträge
(Dateigröße: 95.79 KB)

Johann-Riebel-Gedenkturnier des SCL am 24.05.2019
(Dateigröße: 118.54 KB)

Satzung des Schachklub Kriegshaber
(Dateigröße: 162.05 KB)

Beitrittsformular Jugendliche
(Dateigröße: 92.43 KB)

Einladung RAPID-Turnier in Augsburg am 1.6.2019
(Dateigröße: 506.88 KB)

   Datenschutz     |    Haftungsausschluß     |    Administration / Redaktionssystem     |    Impressum

Anzahl der Zugriffe seit 21.12.2008 um 18:46 Uhr: 494790

Powered by PHP5